Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Carbon Fighter erste Umbau Maßnahmen

Einklappen
X
Einklappen

  • Carbon Fighter erste Umbau Maßnahmen

    Nach dem ganzen schlechten Gerede der Carbon Fighter Serie muss nun endlich mal ein Schlussstrich unter die Sache gezogen werden. Es ist allen klar, dass er nicht perfekt ist wenn man ihn auspackt. Nur welches Modell ist das schon. Jeder Hersteller hat seine Problemchen an seinen Produkten.

    Bei Reely sind es ein paar mehr als anderswo. Eigentlich heißt RtR nicht Ready to Run, sondern Ready to Repair. Dazu kommt, das wir nicht Modellshowfahrer sondern Modellbauer sind und der Verschleiß abhängig davon ist wie man mit dem Modellen um geht.

    Viele lesen bei den Verkäufern der Carbonserie 30cm³ und 80Km/h Höchstgeschwindigkeit. In Wahrheit sind es knappe 26cm³ und bei Originalübersetzung ca. 67km/h Endgeschwindigket. Mit dem Tausch der Zahnräder im Getriebe kann man noch das Eine oder Andere Km/h herausholen, so dass er am Ende wirklich seine ca. 80Km/h erreicht. Dies hängt jedoch zusätzlich noch von der Vergasereinstellung ab.

    So, nun aber mal zurück zum eigentlichen Thema

    Die Probleme kann man mit geringem Aufwand und ein paar Euro´s sehr leicht beheben.

    Was man unbedingt machen muss/ sollte:

    * Schrauben nachziehen und sichern
    * Getriebplatte umbauen
    * Diffstifte wechseln
    * Gas – und Lenkservo wechseln
    * Achsschenkel umbauen/ Radlager wechseln
    * Karosserieumbau ( nur Carbon Fighter)
    * Stoßdämpfer
    * Vergaser

    Wie kann man die einzelnen „Probleme“ nun beheben?

    Schrauben nachziehen und sichern

    Alle Schrauben nachziehen sagt ja schon alles. Leider sind diese nicht immer richtig fest. Zum Teil sollte man auch mit Schraubensicherung nach helfen. Dies ist zum Beispiel bei den 3 Schrauben die die Getriebeabdeckung, Getriebeplatte und den Motor verbinden unbedingt notwendig. Denn diese lösen sich aufgrund der Isolatinsschicht an der Getriebeabdeckung mit der Zeit, was zum Verlust dieser führen kann. Richtig fest kann man diese nicht ziehen, da es sonst einen permanenten Kraftschluss zwischen Kupplung und Kupplungsglocke gibt. Wenn man die schrauben trotzdem richtig fest ziehen will, kann man dem Kraftschluss umgehen, in dem man zwischen Getriebeplatte und Motor noch jeweils eine Zusätzliche Unterlegscheibe macht.

    Bevor man jedoch die Schrauben sichert, empfiehlt es sich die Getriebeplatte auszubauen und anzupassen.

    Getriebeplatte umbauen

    Das Problem ist, das die Getriebeplatte zu dicht an der Kupplungsglocke ist, dadurch sehr heiß werden und schmelzen kann. Um das zu verhindern, muss man das Getriebe (inkl. Bremseinheit) ausbauen das Ritzel auf der Kupplungswelle demontieren, die Kupplungswelle vorsichtig und ohne brutale Gewalt ziehen (kann unter Umständen etwas schwer gehen). Dann das Lager was zu Kupplungseite hin in der Getriebeplatte steckt vorsichtig demontieren. Wenn das alles vorbereitet ist, mit Sandpapier, einer Feile oder Schrubscheibe ca. 1mm von dem plastering wo das Lager drin sitzt wegschleifen. Danach alles zusammen setzen und wieder einbauen. Fertig.

    Diffstifte wechseln

    Die originalen Diffstifte sind nicht gerade die besten, und geben früher oder später den Geist auf. Leider passiert dies oft früher als spät. Deshalb mal bei einschlägigen Auktionshäusern mach 3X32mm DIN – Stiften (gehärtet) schauen und kaufen. 8 Stifte kosten im Schnitt 5 – 6€ inkl. Versand. Wenn diese dann da sind, das Differential und der Vorder- und/ oder Hinterachse ausbauen. Dazu ein Rad demontieren, den Stoßdämpfer an der Dämpferbrück und den oberen Querlenker am Achsschenkel abschrauben. Danach alle 7 Schrauben aus dem Diffgehäuse schrauben (2 sind mit Kontermutter auf der Oberseite gesichert) und den oberen Teil des Gehäuses nach oben wegklappen. Dann hat man freie Sicht auf das Diff. Dieses dann herausheben ( VORSICHT – die Antriebswellen sind in den Powercaps drin und können rausfallen). Wenn das Diff rausgenommen ist, das Powercap auf der Seite wo das Stirnrad ist abschrauben und das Cap sowie Kugellager abziehen. Darunter verstecken sich 2 Inbusschrauben. Diese raus drehen und das Stirnrad vorsichtig abziehen. Nun hat man freien Blick auf die Planeten und die Diffstifte (Planeten stecken auf den Diffstiften) Die Planeten rausziehen und zur Seite legen (WICHTIG – merken wie die Planeten eingebaut waren).

    Dann das Diffgehäuse auf eine Feste Unterlage mit einem Loch stellen wobei der auszubauen Diffstift über dem loch sein muss. Dann mit einem Hammer und Dorn den Stift vorsichtig aber bestimmt ausschlagen. Wenn alle 4 Stifte raus sind, die neuen wieder einsetzen und alles wieder zusammen setzen.

    Gas – und Lenkservo wechseln

    Die Originalen Servo´s sind mit Plastikgetriebe und halten daher nur eine kurze Zeit. Daher sollten sie schnellmöglich gegen Servo´s mit Metallgetriebe (MG) getauscht werden.

    Die Schrauben der Servo´s in der Radioplatte lösen. Servohorn abschrauben, die Stecker aus dem Empfänger ziehen und den Servo raus nehmen. Neuen Servo rein setzen, am Empfänger anschließen und Empfänger sowie mit Strom versorgen sowie die Fernsteuerung einschalten um den jeweiligen Servo in „0“-Stellung zu bringen. Dann Servohorn wieder montieren und Funktion sowie Drehrichtung des Servo´s durch betätigen des jeweiligen Bedienhebel´s testen. Evtl. ist ein umstellen der Drehrichtung (Reverse) sowie eine nachjustzierung der „0“-Stellung notwendig.

    Achsschenkel umbauen

    Oftmals hört man, dass die Mitnehmer in den Rädern oder sogar der Achsschenkel wegschmilzt. Dies kommt daher, das zwischen den Mitnehmern auf der Achse und dem Achsschenkel eine sogenannte Millimeterscheibe ist. Oder der Mitnehmer zu sehr an das Radlager gepresst ist.

    Der Aufwand ist sehr gering um diesem Problem vorzubeugen. Rad demontieren, die beiden Inbusschrauben lösen (VORSICHT – Schrauben sind mit sicherungslack gesichert und Inbus kann leicht überdrehen) und den Mitnehmer abziehen. Die evtl. darunter befindliche Millimeterscheibe rausnehmen und den Mitnehmer mit der Wölbung Richtung Radlager wieder aufsetzten. mit leichtem!!! Druck den Mitnehmer gegen das Radlager drücken und mit beiden Schrauben wieder sichern. Dabei kann man die Radlager ggf. gegen höherwertigere tauschen. Wichtig dabei ist, dass beide schrauben wieder auf den Abgeflachten Stellen auf der Achse sitzen.

    Karosserieumbau ( nur Carbon Fighter)

    Oftmals muss man was unter der Karo (Karosserie) machen, und man kommt nicht richtig ran da diese im weg ist. Jedes mal den Reso (Abgasanlage) zu demontieren ist mit der Zeit sehr nervig. Daher kommt man früher oder später nicht drum herum die Karo den Umständen anzupassen.

    Dabei gibt es 2 Möglichkeiten

    1. Karo in der Mitte vor der Hinterachse durchzuschneiden oder
    2. Die Querverbindung komplett heraus zu schneiden.

    Jeder hat in der Hinsicht seine Art und Weise das „Problem“ zu lösen. Jedoch erspart die Anpassung der Karo viel Zeit und Nerven. Dazu kommt, das das durchtrenne der Karo keinerlei negative Folgen auf die Funktion hat.

    Stoßdämpfer

    Die originalen Stoßdämpfer sind nicht gerade sehr haltbar. Daher empfiehlt es sich auf welche aus dem Zubehör umzusteigen. Je nach Hersteller und Modell sind die Preise unterschiedlich. Es muss jedoch auf die Länge der einzelnen Dämpfer geachtet werden

    Zum Tausch der Dämpfer diese oben an der Dämpferbücke sowie unteren Aufhängung abschrauben (jeweils oben und unten 1 Schraube mit selbstsichernden Mutter befestigt) Dämpfer rausziehen. den neuen einsetzen und fest schrauben.

    Vergaser

    Oftmals wird über die Vergaser der Carbonserie geschimpft. Das Problem bei der 1. Auflage der Serie wurden keine oder selten Benzinfilter verbaut. Dies führte sehr oft dazu, dass der Vergaser Dreck aus dem Tank mit angezogen hat und diesen im Laufe der Zeit beschädigte.

    Viele bauen sich einen Vergaser der Firma Walbro ein, da es eine Leistungssteigerung geben soll, jedoch werden sie ohne Filter auch beschädigt

    Der ganze Umbau dauert mit geübten Händen ca. 1- 1,5 Stunden und beugt viel Ärger vor. Bei entsprechender Pflege des Modells und regelmäßiger Kontrolle wird man bis auf die Schäden die man selbst durch seine Fahrweise hervor ruft entgegen der weit verbreiteten Gerüchte keine Probleme haben. Die Gerüchte kommen von Leuten, die nicht viel Ahnung haben, irgendwelche teuren Modelle fahren und sich ärgern das sie zu viel ausgegeben haben oder einfach nur denken, da es ein Großmodell ist kann man damit machen was man will und es geht nix kaputt. Jedes Modell hat seine Fähigkeiten und Grenzen sowie Vor- und Nachteile. Egal ob Günstig oder teuer.
      Das Verfassen von Kommentare wurde deaktiviert.

    Article Tags

    Einklappen

    Latest Articles

    Einklappen

    • Carbon Fighter Karo Risse reparieren
      zuendschnur
      Schon nervig oder? Der Carbon Fighter ist kaum 3-4 Wochen alt und schon fängt die Karo an sich aufzulösen:





      Wenn man nicht zu lange wartet ist es möglich dem noch ein wenig entgegen zu wirken! Einfach an den Enden der Risse ein Loch mit einem Durchmesser von 3mm bohren.





      So kann sich die Last der Verformung auf eine viel größere Fläche verteilen und ist nicht nur auf einen Punkt, wie es bei dem Ende des Risses der Fall...
      28.01.2017, 01:01
    • Carbon Fighter erste Umbau Maßnahmen
      zuendschnur
      Nach dem ganzen schlechten Gerede der Carbon Fighter Serie muss nun endlich mal ein Schlussstrich unter die Sache gezogen werden. Es ist allen klar, dass er nicht perfekt ist wenn man ihn auspackt. Nur welches Modell ist das schon. Jeder Hersteller hat seine Problemchen an seinen Produkten.

      Bei Reely sind es ein paar mehr als anderswo. Eigentlich heißt RtR nicht Ready to Run, sondern Ready to Repair. Dazu kommt, das wir nicht Modellshowfahrer sondern Modellbauer sind und der Verschleiß...
      28.01.2017, 01:01
    • GXR-28 Kyosho einstellen
      zuendschnur
      Wie den GXR 28 einstellen, damit man dann auch fahren kann?

      Eine Kurzanleitung von Blackhomer aus dem RCSKY Forum:
      “So und dann versuch Ihn erstmal zu reseten … Hauptdüsennadel 3,5 Umdrehungen raus … Standgasanschlagschraube soweit reindrehen das der Schieber vom Vergaser einen Luftspalt von ca. 1- 1,5 mm aufweist ( so bekommt er gut Luft und sollte theoretisch relativ hoch drehen sobald er an ist ) … dann die Gemischschraube bitte erst bündig mit dem Gehäuse drehen und dann 0,5...
      28.01.2017, 01:00
    • GXR-28 Kyosho einfahren
      zuendschnur
      Da oft nach guten Einstellungen für den Motor GXR-28 gefragt wurde, und die von Lord24 (aus www.rcsky.de) bei vielen gut funktioniert haben, hier sind sie:
      Vor dem Start:
      Glower aufladen.
      Sollte min 3000mAh haben, da die Kerze viel zieht.
      Sprit zum Vergaser “pusten”
      Kerze prüfen auf Funktion
      1 Tank:
      Wenn Termperatur über 5 Grad:
      LGN bündig mit dem Gehäuse.
      Den Spalt von Drosselkücken 1-2 mm.
      Und HDN 3,5 Umdrehungen raus.
      Wenn von...
      28.01.2017, 01:00
    • Löten
      zuendschnur
      Mal ein kleiner Einstieg in unser heiß geliebtes Thema dem löten/verlöten/verzinen von Kabeln, Kontakten und ähnlichem. Generell ist dieser Post an Anfänger gerichtet die auch mal abseits vom „RTR und Out of the Box denken“ wandeln wollen.



      Zuerst einmal stellt sich die Frage: Was braucht man denn so alles?
      • Lötkolben min. 50W (ansonsten machts keinen Spaß Kabel >2 mm² zu verzinnen)
      • Flussmittel
      • Lötzinn
      • was scharfes um die Isolierung abzutrennen
      • Schrumpfschlauch
      ...
      27.01.2017, 23:43
    • Felgen kleben
      zuendschnur
      Mal ein kleines "Wie geht das eigentlich mit den Reifen auf die Felgen kleben?"
      Zu allererst sollte man eine riesige Portion Ruhe und Geduld aufgeschultert haben, ansonsten sieht es am Ende kacke aus.

      Was wird gebraucht?



      - Reifen , Felgen und Einlagen (ganz wichtig! )
      - Bremsenreiniger oder feines Sandpapier
      - Sekundenkleber
      - Küchenpapier

      Reifen und Felgen reinigen!

      Bevor es nun ans verkleben geht,...
      27.01.2017, 23:41
    Lädt...
    X