Am Sonntag 03.11.2013 wurde ein Lauf zum Tamiya Eurocup in Aschaffenburg von der Hobby Theke ausgerichtet. Die Orga war perfekt, Veranstalter und Teilnehmer alle super drauf. Nach wochenlanger Vorbereitung dachte ich, es wäre alles bereit und ich könnte ohne Weiteres an meinen ersten Start im Cup gehen. Falsch gedacht. Es folgt das Tagebuch zum besser machen

7.00 Uhr- 9.30 Uhr: zu blöd zum Programmieren

Freies Training: Aus irgend einem Grund hat sich ständig mein Sender/ Fahrtenregler verstellt. Sobald ich das Chassis auf den Boden gestellt habe, hat alles verrückt gespielt. Mit etwas Hilfe und einer neuen Fernsteueranlage konnte ich doch noch starten.

Im Tamiya Cup sind in den verschiedenen Klassen natürlich Motoren, Regler, und Akkus vorgeschrieben. In jeder Klasse stehen da einige zu Auswahl. Wenn ich es richtig überblicke, ist aber folgende Regler- und Motoren Kombo in allen Klassen legal: Carson Dragster Sport SL (Regler) und Carson Brushless Shooter 16T (Motor).Wird von den meisten, die ich gesehen habe auch so gefahren.

9.30 Uhr- 12.30 Vorläufe:
Wie gesagt, der Cup wird in verschiedenen Klassen ausgetragen. Jede Klasse hat drei Vorläufe a 5 Minuten. Hierbei kommt es auf die schnellste Rundenzeit an.

Die Klassen:


Klasse: Chassis
Euro Fighter
(2 WD)
Buggies DT-02
Top Stock
(4 WD)
Tourenwagen TT-01 und TT-02 Varianten
Euro TW
(2WD und 4WD)
Tourenwagen alle Tourenwagen außer TRF und reinen Carbon Chassis
M-Chassis: wohl so ziemlich alle M-Chassis Varianten
Gentlemen: 4WD Tourenwagen TT-01 und TT-02 Varianten
(startberechtigt sind nur
Personen ab dem 35.Lebensjahr)
F104 Formel alle F104 Varianten
Euro GT Tourenwagen alle Tourenwagenchassis von Tamiya
natürlich sind nur Tamiya Chassis zugelassen


Informiert euch vorab genau, welche Klasse für euch die richtige ist. Ich bin in Euro TW und GT angetreten, da mein Chassis nur dafür zugelassen ist. In allen Klassen sind die Autos krass schnell und die Fahrer ebenfalls. Ich kannte die TT01 Chassis nur aus meiner Kindheit und da waren das im Vergleich zu heute absolute Krücken. Das ist definitiv nicht mehr so.
Ich habe mich total davon ins Boxhorn jagen lassen, dass der Tamiya Eurocup für Hobbyfahrer ausgelegt sein soll. Hab mir Rennen auf Youtube angeschaut und dachte, das geht schon. Nix is.

Reifen!!!!!!!

Der Hauptgrund warum ich so miserabel in den ersten Vorläufen abgeschnitten habe, waren die Reifen. Als Parkplatzracer ist man es gewohnt seinen Wagen auf Vordermann zu bringen und loszulegen und so lange die Reifen noch gut aussehen...ab dafür. Das Resultat:

Pro Vorlauf wurde ich von allen in 5 Minuten mindestens 5-10 mal überrundet.
Auch wenn ich mehr im Weg gestanden bin als gefahren, waren die Leute alle super cool und hilfsbereit.

Vor und nach jedem Lauf werden die Reifen mit einem mit Bremsenreiniger befeuchteten Tuch komplett gesäubert und, falls vom Veranstalter erlaubt, zusätzliches Reifenhaftmittel aufgetragen. Wenn man das nicht macht, ist das als würdet ihr versuchen im Regen mit einem Formel 1 Wagen in Monaco auf Slicks zu fahren. Der Unterschied ist einfach unglaublich krass. Jeder mag sagen: "Was ein Depp, das weiß doch jeder!!!" Mir wars nicht klar. In meinem Freundeskreis kann mir zwar jeder sagen, wie man eine Gitarre bei Nacht "Chuck Berry Style" auf dem Rücken nach Gehör stimmt, aber das war mir neu. Meine Rundenzeiten waren anschließend fast doppelt so schnell.

13.00 Uhr - 17.00 Uhr: Endläufe

Unabhängig von den Vorläufen kommen alle in die Endläufe. Pro Klasse sind das 2- 3 Endläufe, je nach Zeitplan des Veranstalters. Der Grund warum ich mich in 2 Klassen angemeldet hatte war, dass ich dachte man müsste sich für die Endläufe qualifizieren und ich wollte so viel fahren wie nur möglich. 150 km Autofahrt um 5 Minuten Vorlauf zu fahren wäre der Spaß nicht wert. Aber wie gesagt, pro Klasse habt ihr sicher 3 Vorläufe und 2-3 Endläufe, egal wie ihr abschneidet. Meldet euch nur in einer Klasse an, denn ihr müsst nach jedem eurer Läufe den Streckenposten für den darauffolgenden Lauf machen. Bei zwei Klassen bleibt da extrem wenig Zeit um Reifen zu reinigen, für Reparaturen, Akku zu laden... Zwei Klassen sind aber mit ein bisschen Erfahrung absolut machbar.

Zum Thema Akku.
Ich habe mir 3 Carson Akkus, 7,4 V - 3400 mAh- C40, besorgt und gut und gerne 110 Euro hingeblättert. Dieser Akku Typ ist ebenfalls in allen Klassen legal und wird so weit ich gesehen habe auch von allen gefahren. Auch wenn ich in 2 Klassen gefahren bin und insgesamt 12 Rennen a 5 Minuten hatte, haben 2 Akkus vollkommen gereicht. Mit 3,4 A geladen und das Ding war zum übernächsten Rennen wieder voll.

17.30: Ende

Siegerehrung, Verlosung von Tamiya Gutscheinen und ich habe den ersten Pokal überhaupt erhalten


Fazit:
Auch wenn ich zu Beginn wirklich viel falsch gemacht habe und noch nicht wirklich mithalten konnte, bin ich zum Schluss wenigsten nicht mehr allen im Weg gestanden und konnte einige wenige Runden mitfahren. Zwar noch nicht konstant, aber das wird. Ich hab unglaublich viel gelernt, hatte ´ne Menge Spaß und kann nur jedem raten den Schritt vom Parkplatz zum Cup zu wagen. Im Idealfall gibt es einen Verein in eurer Nähe und ihr könnt zuvor trainieren und Informationen einholen. Falls das nicht so ist, wie in meinem Fall, gilt: Wer nicht wagt... blabla.

in Kürze:

1. die richtige Klasse:
Euro Fighter, Top Stock, M-Chassis oder Gentlemen reicht vollkommen.
Aber informiert euch, so richtig blick ich auch noch nicht durch was für Anfänger passend wäre. Die sind alle einfach nur krass schnell und gut.

2. Elektronik
:
Damit könnt ihr alle Klassen fahren und seid meiner Meinung nach gut aufgestellt:

Akku: 500608098 CARSON - LiPo-Stick 7,4V/3400 mAh 40C (37 Euro)
Regler: 500906008 CARSON Dragster Sport SL
Motor: 500906094 / 500906121 CARSON Brushless Motor Shooter sensorless 16T

(gesamt mit 2 Akkus ca 180 Euro +/-)

3. Reifen:

besorgt euch Bremsenreiniger und Reifenhaftmittel, denn ohne geht es nicht.

4. Fairplay:
Kein Meister ist vom Himmel gefallen. Fahrt an die Seite und nervt die guten Fahrer nicht. Natürlich geht das nur im kleinen Fahrerfeld. Ich bin in 7 von 10 Runden kurz stehen geblieben und hab die anderen durchgelassen bis ich halbwegs mithalten konnte.

Zu diesem Block:

Ich bin kein Fachmann wie euch bestimmt aufgefallen ist Anregungen, Verbesserungen und nützliche Kommentare sind sehr willkommen.