Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Verchromte Anbauteile

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verchromte Anbauteile

    Moin moin,

    also so ganz sicher bin ich mir ja nicht, ob ich hier nun richtig bin
    Aber fragen kost ja (hoffentlich) nix

    Es geht um einen Wedico Conventional-Truck, bei dem neben jeder Menge Metall auch vereinzelt Bauteile aus verchromtem Kunststoff montiert sind. Mit der Zeit, insbesondere nach ausgiebigen Schlammpartien, werden die recht unansehnlich. Was kann man da, außer Austauschen, machen?

    Wär Euch für 'ne Idee echt dankbar, der muss doch funkeln und glänzen, wenn er Biker und Skater überholt


    Gruß Margin

  • #2
    na hi,
    schön das Du hergefunden hast.

    >>Aber fragen kost ja (hoffentlich) nix

    nein keine Angst, Kunstoff ist nicht direkt unsere Marge.

    Ist nicht direkt unser Gebiet aber das Problem hatte ich selber schon mal. Zuerst sollte man wissen wie diese Bauteile aufgebaut sind:

    -Kunstsoffform aus ABS (Acrylnitril Butadien Styrol Copolymer) ist so ziemlich der einzige Kunstsstoff den man verchromen kann
    -durch aufdampfen wird eine Kupferschicht aufgetragen
    -anschließend wird durch Chromatierung das Kupfer beschichtet

    Warum sollte man das wissen?
    Weil der Chrom sehr sehr hart ist und dadurch spröde Eigenschaften aufweißt. Der Kunststoff aber sehr elastisch und leicht verformbar ist. Also Obacht bei der Bearbeitung von Chromteilen!

    Das vorab als Grundwissen.

    Kunststoff-Chrome-Teile sollten immer so schnell wie möglich gereinigt werden! Da durch Potenzialunterschiede die Metalle anfangen zu oxidieren. Auch wenn man sagt das Chrome das nicht macht... Nur wird bei den Kunststoffteilen im Micro-Bereich beschichtet und da gelten leicht andere Regeln. Ist es nun mal blind geworden hat sich bei mir das

    Chrom-Poliermittel: Durosol Edel-Chromglanz (gibts glaube ich für 5 Euronen) sehr gut bewährt.
    Ablauf:
    - vorher grob reinigen
    - einfach auftragen
    - mit weichem Tuch einreiben (Watte-Pads[die fürs Gesicht] von Mutti eignen sich dafür auch sehr gut)
    - sieht es gut aus?! neues Pad (dies mit Wasser benetzt) nehmen und nochmal darüber Putzen, damit die Reste der Paste auch noch verschwinden


    Fertig wie neu. Dann klappts auch wieder mit "einen auf dicke Hose machen." ^^

    Sollte es schon zu sehr angegriffen sein! Müßte man die Oberfläche abtragen und neu beschichten. Hierbei beachten, das der Chrome (VI) der dabei mit herkömmlichen Verfahren entsteht hochgiftig ist und ziemlich schnell das Ende herbeiruft! Immer darauf achten das sich Chrome (III) bildet.
    Einzelne Bereiche wieder zu verchromen ist nicht möglich.

    Einfachster Weg hier wäre vielleicht doch das Teil neu zu kaufen.

    Hoffe ich konnte ein klein wenig Licht ins Dunkel bringen.
    Für weitere Fragen stehen wir natürlich gern zur Verfügung.

    Gruß Patrick

    Kommentar


    • #3
      Auhaueha,

      da hab ich ja was angestellt ...
      Erst ist es gar nicht Eure Baustelle und dann krieg ich auch noch so eine ausführliche Antwort.
      Danke schön!

      Also, Durosol Edel-Chromglanz kenne ich nicht.
      Haben aber bislang mit ähnlichem Zeugs eines anderen Herstellers probiert, allerdings wurde die Chromschicht da lediglich dünner (bis wech), statt blanker. Mit einem Silberputztuch gab's den gleichen Effekt.
      Aber wenn Sie meinen ... dann werden wir mal nach Durosol suchen.

      Immer wieder neukaufen kommt nicht in Frage. Es handelt sich zwar nur um vereinzelte Gimmicks zum abrunden des gesamten Erscheinungsbildes, aber diese Teile sind dermaßen hochpreisig, dass dann wohl eher ein Nachbau aus Metall in Frage käme.

      Noch einmal danke für diese tolle und ausführliche Erklärung und ich hoffe, es ist nicht schlimm, sollte ich noch mehr "dumme Fragen" haben.


      Gruß Margin

      Kommentar


      • #4
        Mmh Polieren hat immer etwas mit abtragen zu tun.
        Man kann den Prozess nur verlangsamen..
        Dieses Durosol ist recht sanft zur Chromschicht.
        Nehmen auch einige Handynutzer (mein Bruder) für die verchromte Rückseite des Telefons..

        ... aber diese Teile sind dermaßen hochpreisig, dass dann wohl eher ein Nachbau aus Metall in Frage käme.
        Habe gehört das Teile aus Aluminium nicht schlecht sein sollen.

        Achja fand die Frage garnicht "dumm", konnte so mal wieder in meiner Wissenskiste kramen. Also habe ich zu Danken. Würde mich über weitere Beiträge rießig freuen.

        Gruß Patrick

        Kommentar


        • #5
          Nun denn, werden wir mal nach Durosol schauen.
          Und was das Thema Metall angeht, da gibt's Unmengen Beziehungen, zu fast allem ... zu Alu nicht. *g*

          Egal, wird sich schon was finden.

          Kommentar


          • #6
            *hüstel* Das heißt nicht Durosol sondern Dursol...

            Tzztzz... Sorry also die Firma heißt Dursol das Produkt
            Dursol Edel Chromglanz

            Gruß Patrick

            Kommentar

            Lädt...
            X