Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schweben mit 4-Blatt Scalekopf ohne elektronische Helferlein ist möglich.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schweben mit 4-Blatt Scalekopf ohne elektronische Helferlein ist möglich.

    Wie die Überschrift schon preisgibt, geht es um die Frage:

    Kann ein Modellhelikopter mit 4- Blattrotorkopf auch ohne die bekannten elektronischen schweineteuren Helferlein fliegen?

    Um gleich eins vorweg zu nehmen, es geht.

    Und noch eins. Ich bin noch Anfänger. Kann bis jetzt (leider) nur Schweben.

    So viel zur ersten Vorgeschichte.

    Alles fing folgendermaßen an:
    Ich hatte voriges Jahr im Herbst auf der Leipziger Spielwarenmesse eine Agusta A109 RTF von Reely für sehr sehr billiges Geld geschossen.
    Eigentlich wollte ich nur noch mal kurz durch den großen C. seinen Stand schlendern und mal nach Ersatzteilen für meinen Belt CP gucken.
    Der war ja immernoch kaputt.

    Mit meinen Belt CP hatte ich die Anfangszeit jede Woche horente Reperaturkosten, bis ich es irgentwann aufgab mit der Fliegerei.
    Er blieb dann defekt fast sechs Jahre in der Ecke liegen.

    Ich konnte es nicht fassen, der große C. hatte nagelneue Belt CP's V2 2,4 (RTF) für sage und schreibe 139 Euronen.
    Da kam sofort die Euphorie für die Fliegerei wieder auf. Ich musste unbedingt wieder einen Heli haben.

    Dann sah ich aufeinmal den Karton mit einer rot/weißen Agusta auf dem Cover. Ich traute meinen Augen nicht, als ich dann das Preisschild las.
    129 Euro?! Die war ja noch billiger als der sch... Belt CP und hatte sogar noch einen schönen Scale Rumpf.
    Da konnt ich dann nicht widerstehen. Der Belt war schnell vergessen. Nicht lange überlegt, den Karton mit der Agusta geschnappt und ab an die Kasse.

    Da zu der Zeit (vor einem halben Jahr) meine Heliflugkünste eher mit denen vom "Quax dem Bruchpiloten" zu vergleichen waren,
    blieb die Agusta die ganze Zeit an der Decke hängen. Hauptsache erstmal haben.

    Kurze Zeit später kaufte ich mir einen Vierblattkopf nebst Scaleblättern und bastelte das Dingens an die Agusta.

    Nun war die Agusta (fast) perfekt. Aber dadurch wieder ein ganzes Stück weiter von ersten Flugversuchen entfernt,
    weil ja bekanntlich ein paddelloser Kopf noch Elektronik wie ein Microbeast oder sowas ähnliches benötigt.
    Das ist mir aber zu teuer.
    Außerdem war da noch die Sache mit der Einstellerei von der Synchronität von Rotorkopf und Taumelscheibe, das z.B. bei "Nick" der Heli auch nicht nach schräg zur Seite steuert. Ist alles echt nicht so einfach bei einem Mehrblattkopf.

    Nur soviel dazu. Das war diesmal die Vorgeschichte zum Vierblattkopf.

    Was ich noch erwähnen muss, die Taumelscheibe des Vierblattrotorkopfes hatte von Anfang an eine Unwucht. Hat mich aber nicht weiter gestört,
    weil der Heli sowieso wahrscheinlich nie fliegen sollte.

    Hatte mir ja vor einigen Wochen den Innovator von Thunder Tiger geholt. http://www.rcsky.de/flug-modellbau-1...novator-11160/
    Der sollte ja angeblich anfängerfreundlich sein. Nach anfänglichen Problemen mit der Firmware und des Updates auf den Heli zu bekommen, fliegt er jetzt wirklich ganz zu meiner Zufriedenheit.

    Nach einigen erfolgreichen Innovatorschwebeflügen dachte ich mir, die Agusta muss auch endlich mal in die Luft. Kann doch nicht so schwierig sein.

    Hab mich deswegen dann noch mal rann gemacht und die eiernde Taumelscheibe ausgebaut und mich mal genauer des Fehlers angenommen.
    Mehr wie kaputt konnt ich eh nichts mehr machen.
    Bin dann schnell zu dem Ergebnis gekommen, die war einfach nicht richtig zusammengepresst, deswegen die Eierei.
    Lange Rede kurzer Unsinn, die eine Seite, die auseinander stand in den Schraubstock und vorsichtig zusammen gepresst. Es funktionierte, sie lief wie
    durch ein Wunder sogar gerade.

    Taumelscheibe wieder in den Heli gepflanzt, die vier Anlekgestänge zu den Blattgaltern hab ich auf gleiche Länge gestellt und alles wieder zusammengebaut.
    Nach ein paar Bierchen und bissl Grübl grübl... hab ich die Stellung des Rotorkopfes zu der Taumelscheibe auch hinbekommen.
    Es steht alles etwa 45 Grad zueinander verdreht, damit bei Knüppelstellung Roll auch nur Roll kommt und nicht ein bissl Nick dazwischen und umgekehrt.

    Dann nach kurzen Trockenlauf aufm "Trockendeck" (Werkbank) mit festgehaltener Hand und Überprüfung des Spurlaufes ging es raus auf den Hof auf den Beton vor der Garage.
    Die Bierchen hatten mir anscheinend die Angst genommen? Ich war überhaupt nicht aufgeregt, so wie sonst immer, wenn ich einen Heli mit dem Gashebel in Gang setze.

    Ich langsam Gas gegeben, die Daumen schon in Erwartungshaltung auf den Sticks, der Rotor drehte schneller. Dann bei Halbgas wurde der Heli leicht und
    gleitete kurz über den Beton ganz leicht nach einer Seite. Heck hielt sogar gerade, ich wieder vorsichtig gegengesteuert und noch mehr Gas.
    Der Heli hob jetzt ab auf einen halben Meter. Ich war überrascht, er flog und das sogar ganz sanft und geschmeidig. Viel leichter zu steuern, als mein Inno.
    Es war echt der Wahnsinn. Durch die vier Blätter ein geschmeidiger Lauf, nicht zu vergleichen, mit dem was ich bissher kannte.

    Hab seit dem schon etwa 10 Akkuladungen mit der Agusta verschwebt. Aber immer erst abends kamen die erfolgreichen Flugversuche.
    Bin echt begeistert von dem Ding, b.z.w. von der relativ einfachen Steuerei des 4-Blattkofes.
    Und das vorallendingen ohne teure Elektronik.

    Hätte ja gern ein Bild mit angefügt, aber gestern dann... ihr ahnt es schon... war nicht so mein Tag. Hatte mal probiert ohne Bierchen vorher.
    Ich hab es schon geahnt, dass es nicht gut ausgehen wird. War beim Gasgeben total aufgeregt, so wie "früher". Mein linker Daumen zitterte am Stick vor Aufregung.

    Nach bissl hin und her war aufeinmal diese verdammte Gieskanne im Weg. Konnte die Agusta zwar noch davor absetzen, aber sie war doch noch ein wenig zu nahe an der Kanne drann.
    Es krachte nur kurz.
    Manche von euch wissen ja sicher wie sich so was anhört, wenn ein Heli mit drhendem Rotorkopf an ein Hindernis gerät.
    ... die Kabinenhaube, der Lipo und die vier Anlenkgestänge flogen durch die Gegend. Die Rotorblätter hatten sich in den Blatthaltern verdreht und standen nach allen Himmelsrichtungen, obwohl sie richtig festgeschraubt waren. Der Heli sah aus wie ein gerupftes Huhn.

    Die nun eingeritzte volle Gieskanne besudelte auch nun noch die arme Agusta, die ich schnell wegzerrte.

    Sorry Fotos zu machen war ich in dem Moment nicht in der Lage. Das von der Kanne hab ich grad eben nachgeholt.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SAM_1188.jpg
Ansichten: 1
Größe: 96,8 KB
ID: 268613

    Nach ersten Begutachtungen, anscheinend Glück im Unglück. Der Rumpf war bis auf ein paar Abplatzungen heile geblieben.
    Rotorblätter diesmal wie durch ein Wunder nicht das Heck zerschlagen und auch komplett unverwundet geblieben.
    Sind anscheinend unkaputtbar diese Plaste Scaleblätter von "Schlupfengel"?! Danke nochmal an dieser Stelle!

    Hab die Agusta dann gestern noch bissl zerlegt, gerichtet und so weit es ging auch wieder zusammengesetzt.

    Hauptwelle war krumm, hatte aber noch eine vom Belt CP, die paste halbwegs, Gestänge hab ich wieder gerichtet und eingeklipst.
    Einzig ein Servogetriebe hat Karies bekommen. Da muss ich erst ma gucken, ob ichs evtl. mit Zahnrad Verdrehen wieder richten kann?
    Agusta ist erstmal wieder zusammen und hängt bis auf weiteres wieder an der Decke.

    Hier trotzdem ein kleines Bildchen von der Agusta, als sie noch jungfräulich ungef... (ungeflogen mein ich natürlich), an der Decke hing.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SAM_1033.jpg
Ansichten: 1
Größe: 97,2 KB
ID: 268612

    Eins muss ich aber noch klarstellen. An dem Unfall war aber nicht der 4- Blattkopf schuld. Es war eindeutig menschliches Versagen.

    Gruß Tommek
    Cars:
    Tamiya:
    MAN TGX 4x2, Ford Aeromax, 2- Achs Containerauflieger, Jeep Wrangler, Street Rover,
    Carson:
    Audi A4 (breit), Dazzler
    Reely: Carbon Breaker, Rhino II,AUDI RS8,
    Vaterra: Twin Hummers
    Helis:
    Align:
    3 mal im Hughes Scale Rumpf: T-Rex 500 mit 4-Blatt, T-Rex 450 mit 5-BLatt, T-Rex 250 Walkera: 4F200LM, Robbe: Solo Pro 130 EC 145 4-Blatt
    Thunder Tiger: Raptor 30 V2, Innovator MD 530 im Align Hughes Scale Rumpf
    Reely:
    Agusta A 109

  • #2
    AW: Schweben mit 4-Blatt Scalekopf ohne elektronische Helferlein ist möglich.

    Ich bin gespannt auf weitere Erzählungen.
    Da alle Modelle nicht mehr aufzählbar sind, um sie hier zu zeigen.. Meine RC Modelle in Übersicht.
    Carbon Breaker, Carson Attack, FG Glattbahn, Reely Rex X, TS4-N Pro V2, AMG Mercedes.
    Facebook Google+ zuendy.de
    Willst du mir etwas gutes tun?

    Kommentar

    Lädt...
    X