Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mein "Kohlenstoff Brecher", erste Erfahrungen, sowie Umbauten.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mein "Kohlenstoff Brecher", erste Erfahrungen, sowie Umbauten.

    Wie ich schon in mehreren Threads verlauten lassen hab,
    bin ich jetzt auch unter die Carbonserie Interessierten gegangen, b.z.w. musste gehen.
    Meine LAG (Lebens Abschnitts Gefährtin) hatte den Breaker für ein sehr sehr kleines Trinkgeld in der Bucht geschossen.
    Natürlich NEU.
    Das ist jetzt schon über eine Woche her.

    Der riesen Karton, den der DPD Mensch zwei Tage später aus seinem Sprinter wuchtete... welch ein Wahnsinn.
    Noch größer wurden allerdings meine Augen, als unter dem Deckel der Inhalt des Kartons zum Vorschein kam.
    Ich dachte, das kann doch nicht sein, so ein Monster. G E I L !!
    War ja bis jetzt nur die "kleinen" 1:8er gewöhnt.

    Hatte mich natürlich (ab dem Moment wo der Deal von meiner Madame über die Bühne gegangen war)
    stundenlang im Netz über die Materie der Carbon Cars kundig gemacht.

    Naja...
    War natürlich nun etwas skeptisch, was die Qualität des Carbon Breakers angeht.

    Nichts desto kotz... ähm trotz, Bordakku geladen, 8 Parteien in die Funke rein, Sprit aus meiner Simme abgezapft,
    Hummer bis halb voll betankt und "Start the engine".
    Natürlich vorher die Fernsteuerung eingestellt, vorallendingen die Endausschläge ganz schön zurückgenommen.
    Die Servos sollten ja nicht gleich nach der zweiten Fahrt das Zeitliche segnen.
    Die Carbon Fahrer wissen ja sicher wovon ich rede?!

    Nach vier bis fünf mal am Starter ziehen erweckte ich das Motörchen zum Leben.
    Wie schön, wie einfach der ansprang und gleich schnorbelte der Kleine ohne zu Zucken im Standgas.
    ... schei... Nitromotoren!

    Da ich schon seit über 25 Jahren Zweitaktmotoren instand setze und teilweise auch tune denke ich,
    das mir die Einfahrvorschriften bekannt sein müssten.

    Also das Prozedere langsam angefangen.
    Dazu habe ich das Fahrzeug aufgebockt und den Motor erst mit Stand- und dann mit wechselndem Gas ein paar Minuten warmlaufen
    gelassen.
    Da ein Motor ohne Last zu betreiben nicht so gesund für diesen ist, habe ich mich dann auch gleich
    entschlossen, die Nachbarn bei mir auf der Gasse ein wenig zu nerven.

    Mann zog der los, beachtlich! Meiner Katzen ihre anfängliche Neugier war sofort befriedigt.
    Sie stiebten wie vom Blitz getroffen von dannen....

    Die Freude über dieses monster Auto sollte aber nicht lange andauern.
    Nach nichtmal 15 Metern setzte schon das Failsave ein und die Vorwärtsbewegung wurde stoßweise abrupt
    abgebremst. So' n Mist. Aber das Problem mit der Reichweite war ja bekannt.
    Deshalb wurde dann auch schon am nächsten Tag das Projekt mit den 2,4 gHz in Angriff genommen.
    Es sollte eine "Jamara CCX 2,4 Pro" werden.

    Aufjedenfall wurde die Probe... "fahrt" erstmal abgebrochen.

    Was ich natürlich trotzdem gleich festgestellt habe, es muss ein 4 WD werden. Das Fahrzeug konnte ich auf dem
    leicht feuchten Asphalt nur sehr schwer bändigen. Ständig schlingerte der Arsch beim Gasgeben hin und her.

    Der 4 WD Satz kam dann auch schon 2 Tage später mit der Post.
    Natürlich habe ich erst dann im Internet gelesen, das es 2 Varianten gibt.
    Eine originale und eine minderwertige Nachbauvariante.
    Dreimal dürft ihr raten welche meine LAG ergattert hat, für 75 Euronen plus Versand??

    Beim Einbau ging dann natürlich das Gefluche los.
    Wollte mal eben schnell das Diff zerlegen aber...
    Lager gingen von den Wellen am Diff nicht runter. Warm machen wollt ich sie auch (noch) nicht,
    hatte ja noch keine anderen bestellt.
    Also blieben die originalen Diffstifte erstmal drinnen. Bei meiner eher gemächlichen Fahrweise sollten die eigentlich eine Weile halten?!
    ... dachte ich!
    Diffstifte hatte ich natürlich auch schon prophylaktisch bestellt. Die 5 Euro mehr rettens ja auch nicht mehr.

    Aber es sollte noch schlimmer kommen.
    Die miese Qualität des 4 WD Umbausatzes sollte sich noch mehr "auszahlen".
    Diffgehäuse mit Fett voll gemacht und eingebaut, oder eben halt versuchteinzubauen.
    Der Knochen vom Diff zum Mittelgetriebe war zu lang.
    Dadurch passten natürlich die Schrauben von der Bodenplatte nicht mehr in das Diffgehäuse.

    Naja, kurzerhand eine Feile genommen und den Knochen (beide Kugeln) schön bearbeitet.
    Natürlich auch wieder rund, so weit wie es eben ging.

    Dann die nächste Kacke. Die Radlager gingen nicht auf die Antriebswellen drauf. Hab den Durchmesser nachgemessen.
    die neuen waren rund 4 Hundertstel dicker als die alten Achsstummel.
    Scharfes Schmirgelpapier zur Hand und schön damit die Antriebe bearbeitet, die schwarze Farbe war der Übeltöter.
    Natürlich waren die CVD's auch mind. einen Millimeter zu lang. Wieder gekürzt auf die altbewärte Methode.

    Mit neuer Funke und Allrad ging es dann auch mal wieder zu einer Probefahrt auf die Gasse.
    Reichweitentest bestanden. Oh Freude!
    Allrad... naja. Der Monstetruck beschleunigte immernoch mit mehr oder weniger hin und her schlingerndem Heck.
    Ist ja auch nicht für die Straße gemacht, beruhigte ich mich.
    Ich denk mal, auf'm Feld im Graß ist das dann bestimmt nicht mehr so?

    Heute hab ich den Servoumbausatz bekommen.
    Naja, wie sollte es andreas sein, ein Servo machte unkontrollierbare eigenwillige Bewegungen. Schei... die Wand an.
    Dann rauchte es auch schon.

    Dann passten auch die "Kondome" nicht, siehe anderen Thread.

    Zuguterletzt hab ich dann festgestellt, das ein vorderer Antrieb nach einer viertel Radumdrehung blockiert.
    Garantiert eine Schraube oder ein Stifft im Diff raus und verklemmt irgentwas?

    Habe heute dann nun auch den RS Lagersatz bestellt.

    ... ich hätte das Teil heut am liebsten aus'm Küchfenster geschmissen, aber durch geschlossene...

    Bin erstmal voll "begeistert"!



    Achso ein paar Fotos von meiner neuen Spaßbremse.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SAM_0907.jpg
Ansichten: 1
Größe: 98,1 KB
ID: 267534 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SAM_0908.jpg
Ansichten: 1
Größe: 96,3 KB
ID: 267535 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SAM_0911.jpg
Ansichten: 1
Größe: 99,4 KB
ID: 267536 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SAM_0914.jpg
Ansichten: 2
Größe: 95,8 KB
ID: 267537
    Zuletzt geändert von Klimakiller; 25.12.2011, 12:10.
    Cars:
    Tamiya:
    MAN TGX 4x2, Ford Aeromax, 2- Achs Containerauflieger, Jeep Wrangler, Street Rover,
    Carson:
    Audi A4 (breit), Dazzler
    Reely: Carbon Breaker, Rhino II,AUDI RS8,
    Vaterra: Twin Hummers
    Helis:
    Align:
    3 mal im Hughes Scale Rumpf: T-Rex 500 mit 4-Blatt, T-Rex 450 mit 5-BLatt, T-Rex 250 Walkera: 4F200LM, Robbe: Solo Pro 130 EC 145 4-Blatt
    Thunder Tiger: Raptor 30 V2, Innovator MD 530 im Align Hughes Scale Rumpf
    Reely:
    Agusta A 109

  • #2
    AW: Mein "Kohlenstoff Brecher", erste Erfahrungen, sowie Umbauten.

    Na dann heißt es ja jetzt heizen.
    Da alle Modelle nicht mehr aufzählbar sind, um sie hier zu zeigen.. Meine RC Modelle in Übersicht.
    Carbon Breaker, Carson Attack, FG Glattbahn, Reely Rex X, TS4-N Pro V2, AMG Mercedes.
    Facebook Google+ zuendy.de
    Willst du mir etwas gutes tun?

    Kommentar


    • #3
      AW: Mein "Kohlenstoff Brecher", erste Erfahrungen, sowie Umbauten.

      Wie findest du die fernbedienung die will ich mir auch holen
      Ich finde deinen Bericht gut mit vielen Infos


      Teletubbies - Die Gangsta aus dem Hügelghetto Hubschrauber können nicht fliegen sie sind nur so hässlich das sie die Erde abstößt aber sie leider manchmal mit voller Wucht wieder anzieht
      http://www.youtube.com/user/1134Beafer<-- über ein Abo würde ich mich freuen
      http://marchis-rc-modelle.jimdo.com/
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.

      Kommentar


      • #4
        AW: Mein &quot;Kohlenstoff Brecher&quot;, erste Erfahrungen, sowie Umbauten.

        @ Zuendy: Das mit dem Heizen wird ja erstmal nichts. Das rechte Vorderrad blockiert ja.

        @ Martin: Also die FB ist top. (find ich jedenfalls) Für nicht mal 60€. Lässt sich sehr leicht einstellen.
        Absolut bedienerfreundlich, blau beleuchtetes Display (welches nach paar Sek. selbst verlischt)
        und alles in allem mit top Ausstattung.
        Auch 3. Kanal vollprogramierbar. Einziges Manko, welches mich aber nicht stört ist, hab ich zumindest
        gelesen, das Expo angeblich nur für eine Seite pro Kanal einzustellen geht.
        Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.
        Beim Auto brauch ich kein Expo.
        Cars:
        Tamiya:
        MAN TGX 4x2, Ford Aeromax, 2- Achs Containerauflieger, Jeep Wrangler, Street Rover,
        Carson:
        Audi A4 (breit), Dazzler
        Reely: Carbon Breaker, Rhino II,AUDI RS8,
        Vaterra: Twin Hummers
        Helis:
        Align:
        3 mal im Hughes Scale Rumpf: T-Rex 500 mit 4-Blatt, T-Rex 450 mit 5-BLatt, T-Rex 250 Walkera: 4F200LM, Robbe: Solo Pro 130 EC 145 4-Blatt
        Thunder Tiger: Raptor 30 V2, Innovator MD 530 im Align Hughes Scale Rumpf
        Reely:
        Agusta A 109

        Kommentar


        • #5
          AW: Mein &quot;Kohlenstoff Brecher&quot;, erste Erfahrungen, sowie Umbauten.

          So hab mal wieder am CB was "gepimmt".
          Diese durchsichtigen Seitenschützer sahen irgentwie billig aus.
          Außerdem gefiel mir das nicht, das man(n) oder Frau die Innereien des Autos sieht.
          Deshalb hab ich mir schwarze Lexanfarbe geholt und:

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SAM_0947.jpg
Ansichten: 1
Größe: 93,9 KB
ID: 238810 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SAM_0943.jpg
Ansichten: 1
Größe: 98,9 KB
ID: 238811

          Bei der Gelegenheit hab ich mal was mit der Schnauze probiert.
          Hatte mir dazu bei Conrad den Bumper des Fighters geholt, weil mir die Stoßstange des Breakers
          zu weit hoch angesetzt ist.
          Liegt vlt. auch darann, weil ich die Karosse gleich wo er neu war, so tief wie möglich gesetzt hatte.
          Mir gefällt das einfach nicht, wenn unter Unterkante Karosse noch viel Mechanik sichtbar ist.

          Hab es aber dann wieder zurück gebaut auf original Breaker. Sah doch nicht so dolle aus.

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SAM_0942.jpg
Ansichten: 1
Größe: 97,9 KB
ID: 238812 oder so: Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SAM_0946.jpg
Ansichten: 1
Größe: 96,9 KB
ID: 238813
          Cars:
          Tamiya:
          MAN TGX 4x2, Ford Aeromax, 2- Achs Containerauflieger, Jeep Wrangler, Street Rover,
          Carson:
          Audi A4 (breit), Dazzler
          Reely: Carbon Breaker, Rhino II,AUDI RS8,
          Vaterra: Twin Hummers
          Helis:
          Align:
          3 mal im Hughes Scale Rumpf: T-Rex 500 mit 4-Blatt, T-Rex 450 mit 5-BLatt, T-Rex 250 Walkera: 4F200LM, Robbe: Solo Pro 130 EC 145 4-Blatt
          Thunder Tiger: Raptor 30 V2, Innovator MD 530 im Align Hughes Scale Rumpf
          Reely:
          Agusta A 109

          Kommentar


          • #6
            AW: Mein &quot;Kohlenstoff Brecher&quot;, erste Erfahrungen, sowie Umbauten.

            ok danke eine Frage noch wo hast du die her


            Teletubbies - Die Gangsta aus dem Hügelghetto Hubschrauber können nicht fliegen sie sind nur so hässlich das sie die Erde abstößt aber sie leider manchmal mit voller Wucht wieder anzieht
            http://www.youtube.com/user/1134Beafer<-- über ein Abo würde ich mich freuen
            http://marchis-rc-modelle.jimdo.com/
            Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.

            Kommentar


            • #7
              AW: Mein &quot;Kohlenstoff Brecher&quot;, erste Erfahrungen, sowie Umbauten.

              Zitat von Martin Marchi Schanaan Beitrag anzeigen
              ok danke eine Frage noch wo hast du die her
              Du meinst die Lexanfarbe?
              Wenn ja, die hab ich von Conrad (LRP 150 ml um die 7€)

              Gruß Tommek
              Cars:
              Tamiya:
              MAN TGX 4x2, Ford Aeromax, 2- Achs Containerauflieger, Jeep Wrangler, Street Rover,
              Carson:
              Audi A4 (breit), Dazzler
              Reely: Carbon Breaker, Rhino II,AUDI RS8,
              Vaterra: Twin Hummers
              Helis:
              Align:
              3 mal im Hughes Scale Rumpf: T-Rex 500 mit 4-Blatt, T-Rex 450 mit 5-BLatt, T-Rex 250 Walkera: 4F200LM, Robbe: Solo Pro 130 EC 145 4-Blatt
              Thunder Tiger: Raptor 30 V2, Innovator MD 530 im Align Hughes Scale Rumpf
              Reely:
              Agusta A 109

              Kommentar


              • #8
                AW: Mein &quot;Kohlenstoff Brecher&quot;, erste Erfahrungen, sowie Umbauten.

                ich mein die FB


                Teletubbies - Die Gangsta aus dem Hügelghetto Hubschrauber können nicht fliegen sie sind nur so hässlich das sie die Erde abstößt aber sie leider manchmal mit voller Wucht wieder anzieht
                http://www.youtube.com/user/1134Beafer<-- über ein Abo würde ich mich freuen
                http://marchis-rc-modelle.jimdo.com/
                Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Mein &quot;Kohlenstoff Brecher&quot;, erste Erfahrungen, sowie Umbauten.

                  Zitat von Martin Marchi Schanaan Beitrag anzeigen
                  ich mein die FB
                  Achso sorry!
                  Die CCX Pro hab ich von Amazon.
                  Wie gesagt knapp 60 Euronen.

                  Bei Hobbyking gibts die baugleiche für etwa 30 Euro.
                  Cars:
                  Tamiya:
                  MAN TGX 4x2, Ford Aeromax, 2- Achs Containerauflieger, Jeep Wrangler, Street Rover,
                  Carson:
                  Audi A4 (breit), Dazzler
                  Reely: Carbon Breaker, Rhino II,AUDI RS8,
                  Vaterra: Twin Hummers
                  Helis:
                  Align:
                  3 mal im Hughes Scale Rumpf: T-Rex 500 mit 4-Blatt, T-Rex 450 mit 5-BLatt, T-Rex 250 Walkera: 4F200LM, Robbe: Solo Pro 130 EC 145 4-Blatt
                  Thunder Tiger: Raptor 30 V2, Innovator MD 530 im Align Hughes Scale Rumpf
                  Reely:
                  Agusta A 109

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Mein &quot;Kohlenstoff Brecher&quot;, erste Erfahrungen, sowie Umbauten.

                    hast du schon mal bei hobbyking bestell wenn ja wie sind die lieferzeiten und der eindruck und auch das ganze drumherum


                    Teletubbies - Die Gangsta aus dem Hügelghetto Hubschrauber können nicht fliegen sie sind nur so hässlich das sie die Erde abstößt aber sie leider manchmal mit voller Wucht wieder anzieht
                    http://www.youtube.com/user/1134Beafer<-- über ein Abo würde ich mich freuen
                    http://marchis-rc-modelle.jimdo.com/
                    Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Mein &quot;Kohlenstoff Brecher&quot;, erste Erfahrungen, sowie Umbauten.

                      Wenn du hier im Forum nach Hobbyking suchst gibts schon einige Erfahrungen mit.
                      beste grüße

                      Mein Hangar

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Mein &quot;Kohlenstoff Brecher&quot;, erste Erfahrungen, sowie Umbauten.

                        @ Martin

                        Nein hab noch nicht bei Hobbyking bestellt.

                        Aber das gehört auch nicht hier rein.

                        Cars:
                        Tamiya:
                        MAN TGX 4x2, Ford Aeromax, 2- Achs Containerauflieger, Jeep Wrangler, Street Rover,
                        Carson:
                        Audi A4 (breit), Dazzler
                        Reely: Carbon Breaker, Rhino II,AUDI RS8,
                        Vaterra: Twin Hummers
                        Helis:
                        Align:
                        3 mal im Hughes Scale Rumpf: T-Rex 500 mit 4-Blatt, T-Rex 450 mit 5-BLatt, T-Rex 250 Walkera: 4F200LM, Robbe: Solo Pro 130 EC 145 4-Blatt
                        Thunder Tiger: Raptor 30 V2, Innovator MD 530 im Align Hughes Scale Rumpf
                        Reely:
                        Agusta A 109

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Mein &quot;Kohlenstoff Brecher&quot;, erste Erfahrungen, sowie Umbauten.

                          Diffstifte und Lagerwechsel

                          Hatte gestern Abend mal wieder Langeweile und auch Lust am "Brecher" bissl was zu machen.
                          Da dacht ich mir, machst dich endlich mal drann, die Diffstifte zu wechseln, kullern ja schon ne Weile rum.
                          Bei der Gelegenheit auch gleich die Lager. Aber erstmal nur die, die bei den Zerlegearbeiten sowieso entfernt werden müssen.
                          Also sprich die 8 Radlager und die 8 Lager in beiden Differentialen. Mehr Arbeit wollte ich mir erstmal nicht machen.
                          Ist wirklich alles wie gesagt prophylaktisch. Hab noch nichtmal eine Tankfüllung durch.

                          Der Ausbau der Diffs verlief ganz easy. Hatte das ja schonmal durch beim Umrüsten auf 4 WD.
                          Die restlichen (Mittelgetriebe, Getriebeplatte) wechsle ich dann erst bei Defekt.

                          Die Diffstifte gingen mit einem anständigen Dorn (aus DDR) ganz gut raus. Die neuen hab ich mit einer
                          Spitzzange gehalten um den ersten Schlag machen zu können. Als sie halbweg saßen, gabs mit dem Hammer
                          mit kurzen kräftigen Schlägen eins auf die Mütze, bis sie so saßen, wie ich mir das vorgestellt hatte, also außen
                          bündig. Hab in die Löcher vorher Loctite rein gemacht. Wird aber anscheinend nicht viel bringen, da es garantiert alles
                          wieder beim Einschlagen mit raus gekommen ist?

                          Hier mal ein paar Bilder zum Vergleich.
                          Wie zu sehen ist, waren die Originalstiffte aus dem hinteren Differential schon ein wenig länger, als die Billigteile
                          aus dem 4 WD Umbausatz von "Melkus". Außerdem war die Oberfläche der der gehärteten ebenbürdig.
                          Die Billigstifte sind wirklich von der Oberfläche her absolut grauenvoll.

                          Wär im Prinzip eigentlich nicht notwendig gewesen, das hintere (originale) Diff aufzumachen.

                          Hier hat Conrad nachgebessert! Diffstifte sind nun original gehärtet.

                          Hier der Vergleich:
                          Als erstes die gehärteten Austauschstiftte.

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SAM_0966.jpg
Ansichten: 1
Größe: 93,0 KB
ID: 238872 Nun die original Stifte: Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SAM_0967.jpg
Ansichten: 1
Größe: 89,5 KB
ID: 238873 Und hier die Billigheimer: Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SAM_0969.1.jpg
Ansichten: 1
Größe: 98,0 KB
ID: 238874

                          Die Diffs hab ich dann mit Gleichlaufgelenkwellenfett vollgemacht, auf Basis von MoS2. In die Gehäuse hab ich Wälzlagerfett reingepresst.
                          Die M5 Madenschrauben hab ich auch alle ersetzt gegen längere nach DIN. Einige Joints waren schon sehr locker.
                          Hab nun auch die hinteren Antriebe mit "Kondomen" ausgerüstet. Die wurden natürlich vorher "vollgespritzt"... natürlich auch mit dem MoS2 Fett.

                          Spurstangen hab ich bei der Gelegenheit auch alle paarweise mit dem Messschieber gleich gestellt. Bietet sich ja an, wenn alles ab ist.
                          Alles in allem bin ich jetzt recht zufrieden mit dem Ergebniss. Es dreht sich jetzt alles schön geschmeidig.
                          Hab auch das Gefühl, das die Räder jetzt nicht mehr so wackeln wie vorher.

                          Nun könnte es ja mal endlich richtig losgehen. Muss blos noch trocken draußen sein.
                          Hab echt schon richtigen "Fahrriemen".

                          Cars:
                          Tamiya:
                          MAN TGX 4x2, Ford Aeromax, 2- Achs Containerauflieger, Jeep Wrangler, Street Rover,
                          Carson:
                          Audi A4 (breit), Dazzler
                          Reely: Carbon Breaker, Rhino II,AUDI RS8,
                          Vaterra: Twin Hummers
                          Helis:
                          Align:
                          3 mal im Hughes Scale Rumpf: T-Rex 500 mit 4-Blatt, T-Rex 450 mit 5-BLatt, T-Rex 250 Walkera: 4F200LM, Robbe: Solo Pro 130 EC 145 4-Blatt
                          Thunder Tiger: Raptor 30 V2, Innovator MD 530 im Align Hughes Scale Rumpf
                          Reely:
                          Agusta A 109

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Mein &quot;Kohlenstoff Brecher&quot;, erste Erfahrungen, sowie Umbauten.

                            Geräuschdämmung

                            Hatte letztens Langeweile.
                            Dabe kam ich auf eine Idee...

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SAM_0970.jpg
Ansichten: 1
Größe: 98,5 KB
ID: 238915

                            Das geht nun nicht mehr rückgängig zu machen.

                            Ne Quatsch soll ja auch nicht.
                            Mich hatte es immer ein wenig gestört, wenn der Motor lief und die Karosse drauf war, das die immer so komisch
                            brummte. Irgentwie verstärkte die Karosse die Frequenz vom Motor. Meist so im Standgas.

                            Da hab ich mir gedacht, da muss ich was tun.
                            Außerdem hab ich mir überlegt, was passiert mit der Karosse, wenn ich den Breaker mal ungewollt auf's Dach lege?
                            Was da passiert wusste ich schon. Wenn ich mir die beiden Karossen von meinen Carson Raptoren angucke....

                            Da der "Überrollkäfig" im CB nicht bis ans Dach reicht und auch nicht die seitlichen Ecken irgentwie verstärkt sind,
                            hab ich mir gedacht, da müsste doch irgentwas anderes gehen?

                            Lange Rede kurzer (Un)sinn! 50mm starke Styropor Platte zurecht geschnitten. Dann Schaumpistole und die Platte
                            ins Führerhaus eingeklebt. Nach einer halben Stund war der Schaum hart.
                            Ihr glaubt nicht, wie stabil die Karosse jetzt ist. Dach und "Scheiben" lassen sich jetzt nicht mehr eindrücken.
                            In dem Bereich total hart.

                            Natürlich sah das weiße Styropor nicht gerade schön aus. Auch nicht der Schaum, der seitlich ausgetreten ist.
                            Eigentlich sah man's ja von außen nicht, aber da ich wusste, wie beschissen es unter der Haube aussieht, musste
                            ich die Sache noch etwas retuschieren.

                            Da ich vom 4 WD Umrüstkit noch den schwarzen Verpackungs- Schaumstoff hatte fiel mir natürlich gleich was ein.
                            Kurzerhand klebte ich den Schaumstoff und noch ein anderer Rest von unten in die Karosse. Der andere Rest war nur etwa
                            acht Millimeter dick und ganz weich. Den habe ich jeweils unter die Motorhaube und unter das Heck geklebt.
                            Somit habe ich auch Probleme mit den Caro Clipsen, weil dieser Schaumstoff sich schön zusammendrückt.

                            Nun hoffe ich, dass das Fahrzeug nicht blos stabiler ist, sondern evtl. auch ein wenig leiser ist?
                            Testen konnte ich leider noch nicht, weil das Wetter grad so bescheiden ist.

                            Einen Wehrmutsstropfen hab ich jetzt natürlich. Was passiert, wenn ich mal im Schnee fahre?
                            Der Schaumstoff wird sich sicher schön mit Wasser vollsaugen oder?

                            Gruß Tommek
                            Cars:
                            Tamiya:
                            MAN TGX 4x2, Ford Aeromax, 2- Achs Containerauflieger, Jeep Wrangler, Street Rover,
                            Carson:
                            Audi A4 (breit), Dazzler
                            Reely: Carbon Breaker, Rhino II,AUDI RS8,
                            Vaterra: Twin Hummers
                            Helis:
                            Align:
                            3 mal im Hughes Scale Rumpf: T-Rex 500 mit 4-Blatt, T-Rex 450 mit 5-BLatt, T-Rex 250 Walkera: 4F200LM, Robbe: Solo Pro 130 EC 145 4-Blatt
                            Thunder Tiger: Raptor 30 V2, Innovator MD 530 im Align Hughes Scale Rumpf
                            Reely:
                            Agusta A 109

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Mein &quot;Kohlenstoff Brecher&quot;, erste Erfahrungen, sowie Umbauten.

                              Hi, dein Bericht ist ja recht ausführlich! Aber woher weißt du denn genau dass die Diffstifte neuerdings gehärtet sind? Ein Mitarbeiter von Con*** hat mir beim Kauf auch versichert, dass diese Problem "der Vergangenheit angehört". Genau wie die Stoßdämpfer der aktuellen Modell CF/CB sollen jetzt haltbar sein...?
                              Carbonfighter 4WD - Der reicht erstmal. Erstmal....

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X