Posts by Majorsass

    AW: 4pol. Bushless Motor 1:10


    Der Tenshock sieht auf dem Papier sehr gut aus. Ich hab für meinen 1:8er ein auge auf den TS X-812L geworfen, dort habe ich im Moment die Yuki Yakuza M6C Combo eingebaut mit dem 4-poligen 4274er Motor mit 2150KV, doch ich finde das der Motor bei 6S recht warm wird, deshalb probiere ich den Tenshock... nur das der 812L im Moment vergriffen ist.

    AW: 4pol. Bushless Motor 1:10


    Muss es denn ein 4-poliger sein? Für was suchst du den denn? Onroad oder Offroad?
    Ich tendiere allgemein im Bereich 1:10 zu LRP/Nosram, da gibt es den LRP X12L Für Offroad, obwohl dieser eine 5mm Welle hat, doch der hat doch genug Drehmoment für Offroadapplikationen.
    Ansonsten nimm ein 5mm Ritzel oder bohre das Vorhandene auf 5mm auf... hatte ich auch schon gemacht (eine richtige Tischbohrmaschine vorraussgesetzt).

    AW: ich weisß nicht mehr weiter


    1. Die Cut-Off-Voltage deaktivieren (Stellung #0, disabled)
    2. Motorpunch auf den niedrigsten Wert setzen ("Boost" auf #0, disabled)
    3. Motortiming am Motor zurückstellen (LRP/Nosram haben verschiedene Timingeinsätze, setze entweder den mit nur einer "0" als Symbol ein, oder wenn vorhanden, den Einsatz ohne Symbol ein)
    4. "Feel" auf Stellung #1 setzen (response o, current limiter o, Throttle map -expo)
    5. "Automatic Brake deaktivieren (Stellung #0 disabled)


    Somit hast du ein Recovery Setup. Sollte sich der Regler dennoch abschalten, trotz niedriger Kühlkörpertemperatur, so sollte mal überprüft werden, ob die FETs mit dem Kühlkörper mittels Wärmeleitpaste verbunden sind, sonst erfolgt auch keine ausreichende Kühlung und der Regler schaltet ab.


    In deinem Fall sollte bei einer Abschaltung im Fehlerfall die blaue LED ganz schnell blinken, zusätzlich dazu blinkt entweder eine gelbe LED oder eine rote LED jeweils einzeln, gleichzeitig oder abwechselnd, je nach Felertyp-


    Gelbe LED blinkt: Regler-Temperaturabschaltung
    Rote LED blinkt: Motor-Temperaturabschaltung
    Rote und blaue LED blinken abwechselnd: Unterspannungsschutzabschaltung
    Rote und blaue LED blinken gleichzeitig: Motorfehler


    Noch einmal testen und genau nachschauen!


    Gruß
    Major

    Hallo Leute, ich suche Diffcups für ein Fioroni Torsen Diff. Leider bin ich auch bei fioroni nicht mehr fündig geworden, da dieser Difftyp nicht mehr hergestellt wird. Es Handelt sich um ein Hexanschluss, ähnlich einem Imbusschlüssel.
    Wenn alle Stricke reissen, werde ich mir wohl oder Übel einige drehen und fräsen lassen.


    Hier mal ein bild:
    rcsky.de/dashboard/attachment/33808/


    und eine Zeichnung mit Bemaßung als PDF

    AW: Kaufberatung 1/8 Offroad Nitro


    Ein Arbeitskollege hat bei einem vermeintlichen Ebay-Schnäppchen zugeschlagen... einen HPI Savage XL, angeblich kaum gebraucht. Dummerweise war es ursprünglich ein SS (Bausatz) und der Erstbesitzer hatte keine Ahnung vom Modellbau.
    Da wurde alles falsch gemacht, was gemacht werden konnte, Falsche schauben wurden verwendet, die Gewinde sind rund, Kupplung im Sack, ein 2-Ganggetriebe ist eingebaut (obwohl ein 3-Ganggetriebe Serie ist)... usw.
    Das Ende vom Lied ist nun ein Rechtsstreit wegen arglistiger Täuschung.


    Ebay? Never-Ever!!!

    AW: 1/8 Offroader Elektro oder Nitro?


    Bei sochen Anzeigen denke ich nur:


    Topsprit... äh ja... nur welcher bitte? Welche Zusamensetzung, sprich Ölanteile und Additive...


    Ausserdem ist der Verkauf von Nitromethanhaltigem Modellbausprit ist an Minderjährige verboten! Der Verkauf muss dokumentiert und protokolliert werden... mit Personalien des Käufers samt unterschrift. Auch Privatpersonen sind von dieser Pflicht nicht gänzlich ausgeschlossen, da es sich um Gefahrgut handelt.


    Sprit altert auch, je nach lagerung mal langsamer, oder mal auch schneller.
    Generell ein verlockendes Angebot, doch besser ist es du kaufst dir Markensprit, da solltest keine Überraschhungen erleben.

    AW: Anschluss BL-Motor


    Die Gesamtlänge sollte so kurz wie möglich sein, um die Verluste über das Kabel niedrig zu halten.
    Kabel mit 4mm Goldkontaktsteckern bieten sich an, da hat man gleich die Möglichkeit den Motor problemlos und ohne Löten später zu tauschen können.


    Ich weis jetzt nicht wieviel leistung der Motor hat (abhängig von Anzahl der Statorwicklungen und der Betriebsspannung), doch AWG 12 bzw 4mm² Kabel sollten es schon sein... 60 bis 80mm Kabel vom motor ausgehend wären dann in Ordnung.


    Der Leiterwiderstand errechnet sich aus Querschnitt (Durchmesser) und Länge, sprich je dicker und kürzer ein Kabel, desto besser leitet es den Strom (sinkender Leitungswiderstand) und je dünner und länger das Kabel ist, umso schlechter leitet es den Strom (steigender Leitungswiderstand).

    AW: 1/8 Offroader Elektro oder Nitro?


    Ich habe beides... und muss sagen das ich von ELOs begeistert bin.
    Die Elos haben viel Kraft, sehr hohe Beschleunigung, kurzes Ansprechverhalten und sind leise. Auf lange sicht ist das Elo fahren auch günstiger... der Motorenverschleiß hält sich in grenzen, und gute Lipos sind bezahlbar.
    Guter Nitrosprit kostet auch gutes Geld... ich habe für 2,5l 25% Tornado Fuel über 30€ Bezahlt... das war nach 3 Wochen weg...


    Was du möchtest musst du allein wissen, aber ich empfehle definitiv einen Elo.

    AW: Brauch Hilfe (Lipoladegerät)


    Im Falle eines 230V Gerätes:
    Bei dem Netzteil handelt es sich interessanterweise um ein Standard Notebook-Netzteil.. auch noch komplett im Kunststoffgehäuse.
    Beim Öffnen des Gerätes besteht keine unmittelbare lebensgefahr, sonst würde ich selbstverständlich, schon aus Gewissensgründen alleine, von einem Umbau abraten.
    Im schlimmsten Fall stimmen die Messwerte nicht und das Ladegerät bricht das Laden/Entladen ab, also raucht auch nicht der Akku ab.


    Es handelt sich um eine geringfügige Modifikation, die man einem Anfänger durchaus zumuten kann.


    Avatar, fass es bitte auch nicht falsch auf wenn ich deinen Vergleich mit dem Bau von Verstärkerschaltungen, die einen schon fast einäschern könnten, nicht für überspitzt halte, das war schlicht am Thema vorbei.



    Das die Gefahr besteht ein Gerät zu beschädigen, sollte man es modifizieren, ist selbstredend... und das hast du bereits verdeutlicht!
    Dafür sind dir sicherlich alle betroffenen, mich eingeschlossen, dankbar.



    Deshalb verkünde ich offiziell, dass ich keinerlei Haftung übernehme und jeder auf eigene Verantwortung und Gefahr hin handelt!

    AW: Brauch Hilfe (Lipoladegerät)


    Quote from avatar_sr;200621

    Mit der Antwort bin ich nicht ganz einverstanden. Nicht jeder hat die Kenntnisse und die Hardware um an einem Ladegerät rumzulöten.


    Es ist doch ein Modellbauforum, zumindest denke ich mal, dass ein wenig Bastelfreude Vorraussetzungen für einen Modellbauer schafft, wo wäre denn da sonst bitte der Spaß? ;)
    Ich bin der Meinung, dass jeder der einen Schraubendreher halten kann, auch einen Lötkolben zu schwingen vermag.
    Apropos Lötkolben, sowas sollte sich auf alle Fälle jeder Modellbauer zulegen, mit einer SMD-Lötspitze dazu kann man anschließend fast alles selber machen. Es muss ja nichts teures sein... beim großen C oder in der Bucht lässt sich sicher etwas gutes für recht kleines Geld finden.


    Der Umbau ist wirklich sehr leicht und die Technik für jeden erlernbar, es gibt gute Tutorials im Internet zum Thema löten.
    Wer sich so etwas anfangs nicht zutraut, kann ja gerne Jemanden mit ein wenig Erfahrung um Hilfe bitten... dabei kann man ja was dazu lernen. :)



    Zum Umbau selbst ist nicht viel zu sagen, praktisch jede SMD-Lötspitze ist geeignet.
    Ein Lötkolben mit SMD-Spitze, schmale Entlötlitze, feines (0,5mm) Lötzinn (bleihaltiges lässt sich im übrigen besser verarbeiten, daher vorzuziehen) und eine feine Pinzette sind die benötigten Werkzeuge nebst einem Satz Schraubendreher.
    Entlötpumpe und eine Lupe, bzw. Lupenlampe sind hilfreich, aber nicht notwendig.


    Nach dem Öffnen des Gehäuses, schraubt man die LCD-halterung ab und biegt das LC-Display nach oben hin um, um die darunterliegenden Bauteile erreichen zu können.
    Danach die Betroffenen Bauteile ablöten. Die Widerstände sind klein genug, um sie mit einer breiteren Flachspitze beide Kontakte zu erwärmen und einfach zur Seite wegzuschieben.
    Danach alle freigemachte Lötpads mit entlötlitze vom alten Lötzinn befreien und anschließend die neuen Präz.-Widerstände auflöten.
    Dabei benetzt man zuerst ein Pad mit frischem Lötzinn, platziert den Widerstand mit einer Pinzette an das Pad und erwärmt das Zinn, dadur verbindet es sich mit dem Lötkontakt und nach dem abkühlen sitzt das Bauteil fest am Platz, nun noch die andere Seite anlöten und das war es schon...
    Ein Wehrmutstropfen bleibt, denn das Löten von 2 Widerständen aneinander zu einer "Pyramide" verlangt ein wenig Fingerspitzengefühl. Das ist leider unumgänglich, da die Bauteile mit den geforderten Werten für Präzisionswiderstände nicht auffindbar sind.


    hier der Link zur Originalanleitung:


    http://www.google.de/url?sa=t&…bv.42661473,d.Yms&cad=rja


    Viel erfolg & Gruß
    Majorsass